AGB

I. Allgemeines

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der hw.design gmbh (nachfolgend „Verkäufer“ ) gelten für alle über die Website www.the-nomad-magazine.com zustande kommenden Verträge über  Lieferungen und Leistungen, die von hw.design gegenüber Verbrauchern oder Unternehmen (nachfolgend „Kunde“) erbracht werden.

(2) Entgegenstehende oder von diesen Bedingungen abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden werden vom Verkäufer vorbehaltlich einer anderweitig ausdrücklichen Vereinbarung nicht anerkannt.

II. Vertragsschluss

(1) Der Vertrag kommt wie folgt zustande: Mit der Bestellung durch einen Klick auf „Jetzt kaufen“ erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Eingabefehler können vor Absenden der Bestellung mittels der üblichen Korrekturfunktionen  berichtigt werden. Nach Eingang des Angebots des Kunden beim Verkäufer erhält der Kunde eine automatisch generierte E-Mail, die den Eingang der Bestellung und deren Einzelheiten (einschließlich Zahlungsart und Versandkosten) aufführt. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots durch den Verkäufer dar. Die Annahme wird durch eine ausdrückliche Auftragsbestätigung per E-Mail erklärt.

(2) Der Vertragstext (einschließlich Vertragsbeginn im Falle eines Abonnements) wird vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Vertragsschluss, d.h. mit der Auftragsbestätigung, nebst einbezogener AGB per E-Mail übersandt.

III. Widerrufsbelehrung

Sofern Sie Verbraucher sind, steht Ihnen ein Widerrufsrecht gemäß folgenden Bestimmungen zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die den Vertrag zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren (bei einem Zeitschriften-Abonnement: die erste Zeitschrift) in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (nomad magazine, c/o hw.design gmbh, Türkenstraße 55–57, 80799 München, Telefonnummer +49 (0)89 / 20 25 75-0, Faxnummer: +49 (0) 89 / 20 23 96 97 E-Mail: subscribe[at]the-nomad-magazine[punkt]com mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das auf unserer Website the-nomad-magazine.com/de/widerrufsmuster abrufbare Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausschluss bzw. vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen

  • zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine    individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind;
  • zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen.

Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

IV. Lieferung und Gefahrübergang

(1) Der Verkäufer schuldet lediglich die ordnungsgemäß Ablieferung der Ware an das Transportunternehmen und ist für vom Transportunternehmen verursachte Verzögerungen oder den zufälligen Untergang der Ware während des Transports nicht verantwortlich.

(2) Lieferverzögerungen aufgrund höherer Gewalt oder aufgrund sonstiger Ereignisse, die dem Verkäufer die Lieferung wesentlich erschweren oder unmöglich machen (hierzu gehören insbesondere Naturkatastrophen, Streik, Aussperrung, behördliche Anordnungen usw.), selbst wenn sie bei Zulieferern oder Unterlieferanten eintreten, hat der Verkäufer auch für im Einzelfalle verbindlich vereinbarte Fristen und Termine nicht zu vertreten. Solche Lieferverzögerungen berechtigen den Verkäufer, die Lieferung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben.

(3) Bei einer Lieferverzögerung im Sinne von Ziffer IV. (2) von länger als 1 Monat sind beide Parteien berechtigt, hinsichtlich der rückständigen Lieferung von der Vereinbarung zurückzutreten.

V. Preise und Zahlungen

 (1) Die Preise ergeben sich aus der Website www.the-nomad-magazine.com und verstehen sich in Euro (€) brutto, d.h., soweit für die jeweilige Lieferung/Leistung relevant, inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer, in jedem Falle jedoch zuzüglich der Versandkosten.

(2) Die Preise für Abonnements sind jeweils zu Beginn des Zeitraums der jeweiligen Laufzeit zur Zahlung fällig, d.h. der komplette Preis für ein Einjahres-Abonnement ist zu Beginn des ersten Vertragsjahres, der komplette Preis für ein Zweijahres-Abonnement ebenfalls zu Beginn des ersten Vertragsjahres zur Zahlung fällig. Wird ein Abonnement nicht gekündigt und verlängert es sich deshalb um ein weiteres Jahr, so wird der jeweilige Preis für das nächste Jahr zu Beginn dieses Jahres zur Zahlung fällig.

(3) Die Preise für sonstige Waren sind innerhalb von zwei Wochen nach Rechnungszugang zur Zahlung fällig.

(4) Der Kunde kommt mit einer Zahlung spätestens dann in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder einer gleichwertigen Zahlungsaufforderung leistet.

(5) Die möglichen Zahlungsarten ergeben sich aus der Website www.the-nomad-magazine.com.

(6) In Hinsicht auf laufende Abonnementverträge ist der Verkäufer berechtigt, die Preise maximal alle zwei Jahre, jeweils zum Beginn eines neuen Vertragsjahres mit einer Vorankündigung  von zwei Monaten in Textform an sich verändernde Marktbedingungen, an erhebliche Veränderungen der Beschaffungskosten und Änderungen der Umsatzsteuer anzupassen. Übersteigen die Preiserhöhungen den regelmäßigen Anstieg der Lebenshaltungskosten wesentlich, kann der Kunde ordentlich kündigen. Dies wird ihm vom Verkäufer gemeinsam mit der Preiserhöhung in Textform mitgeteilt.

VI. Eigentumsvorbehalt

(1) Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zu deren vollständiger Bezahlung vor.

(2) Gehört die Weiterveräußerung an Dritte zum gewöhnlichen Geschäftsbetrieb des Kunden, ist er berechtigt, die gelieferten Waren im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern. Der Kunde tritt dem Verkäufer bereits jetzt sämtliche ihm bezüglich der Vorbehaltsware zustehenden Forderungen und Ersatzansprüche in Höhe des Rechnungswertes der Vorbehaltsware im Falle der Weiterveräußerung ab. Der Verkäufer nimmt die Abtretung an.

Der Kunde ist zur Einziehung ermächtigt, solange er seinen Zahlungsverpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt und nicht in Zahlungsverzug gerät.

VII. Vertragslaufzeit/Kündigung

(1) Im Falle des Abschlusses eines zeitlich unbefristeten Abonnements  läuft das Einjahres-Abonnement für zunächst 1 (ein) Jahr, das Zweijahres-Abonnement für zunächst 2 (zwei) Jahre. Wird das jeweilige Abonnement nicht mit einer Frist von 1 (einem) Monat zum jeweiligen Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt, so verlängert es sich um jeweils 1 (ein) Jahr.  

(2) Wird ein Abonnementvertrag beginnend mit der aktuellen Ausgabe abgeschlossen, so wird als Vertragsbeginn rückwirkend das Datum des erstmaligen Erscheinens dieser Ausgabe fingiert.

(3) Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Für den Verkäufer liegt ein wichtiger Grund insbesondere dann vor, wenn der Kunde seine Zahlungen einstellt und/oder sich für drei aufeinanderfolgende Monate mit der Zahlung der Vergütung oder eines nicht unerheblichen Teils der Vergütung in Verzug befindet.

(4) Kündigungen bedürfen der Schriftform.

VIII. Gewährleistung

(1) Für die Rechte des Kunden bei Sach- und Rechtsmängeln gelten die gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt ist.

(2) Ist der Kunde Unternehmer , ist der Verkäufer bei berechtigten Beanstandungen nach eigener Wahl zur Nacherfüllung durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder Lieferung einer neuen Ware (Neulieferung) berechtigt.

(3) Sofern der Kunde Unternehmer ist, beträgt die Gewährleistung für Mängelansprüche ein Jahr.

IX. Haftungsbeschränkung

(1) Der Verkäufer haftet für von ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden unbeschränkt.

(2) Im Übrigen haftet der Verkäufer nur, soweit er eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) verletzt hat. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

(3) Vorstehender Haftungsausschluss/-beschränkung gilt nicht, soweit Ansprüche wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind, ein Mangel arglistig verschwiegen oder eine Beschaffenheitsgarantie übernommen wurde.

(4) Der Haftungsausschluss/-beschränkung gilt auch für Ansprüche des Kunden gegenüber den gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen des Verkäufers.

X. Vertragsübernahme

Der Verkäufer ist berechtigt, die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag ganz oder teilweise auf einen oder mehrere Dritte zu übertragen (Vertragsübernahme). Der Kunde stimmt der Übertragung hiermit bereits zu. Für den Fall der Vertragsübernahme steht dem Kunden jedoch das Recht zu, den Vertrag im übertragenen Umfang fristlos zu kündigen.

XI. Änderungen der AGB

(1) Der Verkäufer behält sich vor, die AGB nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen zu ändern.

(2) Der Vorbehalt gilt bei Änderungen, die lediglich die Rahmenbedingungen des Vertrages betreffen (wie z. B. die Änderung von Kontaktinformationen oder die Aufnahme zusätzlicher Dienste), bei neuen technischen Entwicklungen oder bei Vorliegen sonstiger gleichwertiger Gründe. Gleiches gilt bei einer Änderung der gesetzlichen Vorschriften oder der höchstrichterlichen Rechtsprechung, wenn durch die Änderung eine oder mehrere Klauseln der AGB betroffen sind. In diesem Fall werden die betroffenen Bedingungen so angepasst, wie es dem Zweck der geänderten Rechtslage entspricht.

(3) Im Falle einer Änderung der AGB wird der Verkäufer dem Kunden die neue Fassung der ABG unter Hervorhebung der Änderungen rechtzeitig vor Inkrafttreten der Änderungen übermitteln. Sofern der Kunde der Verwendung der neu gefassten Bestimmungen nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach Zugang der Übermittlung widerspricht, obwohl der Verkäufer ihn ausdrücklich auf die Bedeutung der Änderungen sowie die vorbehaltlose Fortführung dieses Vertrages hingewiesen hat, wird die neue Fassung der AGB nach Ablauf der Widerspruchsfrist Vertragsinhalt.

XII. Schlussbestimmungen

(1) Es gilt ausschließlich deutsches Recht mit Ausnahme der Rechtsvorschriften, die auf das Recht eines anderen Landes verweisen, und der Vorschriften des UN-Kaufrechts.

(2) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag München. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.